Roulade kleine Portion

Nicht zu viel und nicht zu fett...

Wir überschätzen unseren Kalorienbedarf und essen deswegen gerne und häufig etwas mehr, als uns gut tut. Auch wenn es sich dabei nur um 100 bis 200 Kalorien täglich handelt - die überschüssige Energie führt todsicher längerfristig zur Gewichtszunahme. Wenn wir nicht gleichzeitig unseren Grundumsatz erhöhen, zum Beispiel durch regelmäßigen Sport. Hauptursache einer übermäßigen Kalorienzufuhr ist ein zu hoher Fettanteil in unserer Nahrung. Mindestens die Hälfte der Tageskalorienzufuhr (50 Prozent, bei Sportlern bis 60 Prozent) sollte aus Kohlenhydraten stammen, ca. 15 (aber höchstens 20 Prozent) aus Proteinen (Eiweiß, siehe hierzu auch meinen Beitrag über die Bedeutung von Proteinen für den Körper) und höchstens 30 Prozent aus Fetten. (Quelle: Dr. Kurt A. Moosburger, Facharzt für Innere Medizin, Sportarzt und Ernährungsmediziner)

Naturbelassene Produkte haben Vorrang

Die Ernährung sollte zu 80 Prozent aus natürlichen, unbehandelten Lebensmitteln wie frischem Obst, Gemüse und Fleisch oder Fisch bestehen. Aber keine Sorge: Gegen einen Anteil von etwa 20 Prozent an Fertigprodukten ist nämlich rein gar nichts einzuwenden. Unsere Ernährung sollte vielmehr ausgewogen und vielfältig sein. Produkte der Saison aus der heimischen Region sind zu bevorzugen.

Qualität unbekannt

Bei Fertiggerichten ist die Herkunft der Zutaten und deren Qualität in der Regel unbekannt. Der Gehalt an lebenswichtigen Inhaltsstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und  Ballaststoffen ist aufgrund des hohen Verarbeitungsgrads gering. Häufig ist sind nur Spuren von Obst oder Gemüse enthalten, dafür wird sehr viel Fett, Salz und Zucker oder Süßstoff wie Aspartam beigefügt.

Risiko Zusatzstoffe

Die in Fertiggerichten enthaltenen Zusatzstoffe sorgen für eine lange Haltbarkeit. Sie verstärken den Geschmack und das Aroma und färben die Lebensmittel appetitlich ein. Einige von ihnen stehen jedoch unter dem Verdacht, das Verlangen nach Essen zu verstärken und damit das Sättigungsgefühl negativ zu beeinflussen, andere beinhalten sogar Risiken für die Gesundheit. Zudem stumpft die starke Aromatisierung von Speisen den Geschmackssinn ab und lässt natürliche Lebensmittel fade erscheinen.

Leichter abnehmen

Und noch ein weiterer guter Grund, den naturbelassenen Lebensmitteln den Vorrang zu geben: Je weniger verarbeitet ein Lebensmittel ist, desto mehr Energie muss unser Körper in den Verdauungsprozess investieren. Mit anderen Worten: der Körper wendet bereits sehr viel Energie auf, um die zugeführte Nahrung zu verdauen.

Auch interessant: Einfache Grundregeln für eine gesunde Ernährung