Rohrnudeln, BuchtelnRohrnudeln, Hefeknödel, Buchteln

Zuckrig Süßes traf man in der Oberpfalz nur selten an. Zucker war lange Zeit ein teueres Vergnügen. Er ist daher in den Original-Rezepten meist nur in geringen Mengen enthalten. Wir Oberpfälzer sind keine Süßen. Selbst der Hefeteig für süßes Backwerk kommt mit sehr wenig Zucker aus. Was durchaus Vorteile hat: Die Leckereien werden nicht ganz so mächtig. Man kann ganze Berge davon verschlingen. Fast ohne Reue. Üppig Verwendung findet alles, was man aus eigener Herstellung beisteuern konnte oder was die regionale Landwirtschaft günstig produzierte: Mehl, Milch und Quark, Eier, Butter oder Schmalz.

Die süßen Seiten des Fastengebotes

Reich gesegnet war die schwer katholische Oberpfalz mit den allgegenwärtigen Erdäpfeln und mit Fasttagen. An denen durften auf gar keinen Fall Fleischspeisen konsumiert werden. Also kam jeden Freitag eine leckere Mehlspeise auf den Tisch. Da waren wir als Kinder über den Fleisch-Verzicht gar nicht traurig.

Hefeknödel mit dicker Vanillesoße

Rohrnudeln, Hefeknödel, Buchteln, das sind nur die regional unterschiedlichen Bezeichnungen für ein und dasselbe Gericht. Rohrnudeln sind im Grunde schnell und einfach zubereitet. Voraus gesetzt, man beherrscht den Hefe-Grundteig. Das ist sozusagen die Rohmasse für die allermeisten oberpfälzischen Leckereien. Die Zubereitung ist so simpel, dass es schon mit dem Teufel zugehen müsste, wenn er nicht gelingt. Das Geheimnis liegt allein in der Zeit: Man muss nur dem Teig lange genug gehen lassen.

Hefe-Grundteig

  • 500 g Mehl
  • 30 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 P. Hefe
  • ¼ Liter lauwarme Milch
  • 1 Prise Salz

Alle Zutaten mindestens 10 Minuten lang zu einem geschmeidigen Teig kneten. Schüssel mit einem mit einem Tuch abdecken. Mindestens eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Rohrnudeln

  • Hefe-Grundteig mit mehligen Händen zu runden Bällchen formen,
  • in ca. 50 g geschmolzene Butter tunken,
  • in eine Form geben und
  • je nach Backofen etwa 20 Minuten bei ca. 180° backen.

Nach der halben Backzeit die restliche Butter, ggf. auch ein bisschen Milch und Zucker darüber geben und fertig backen. Für die dicke Vanillesoße kocht man einfach Vanille-Pudding nach Vorschrift und verdünnt die Masse mit Milch, bis sie etwas flüssig ist.